Logo Vauban

Infos aus Freiburgs Modellstadtteil Vauban zum nachhaltigen Leben



Kinder in Vauban

Freiburgs jüngster Stadtteil
Vauban hat einen hohen Anteil an Kindern und Jugendlichen. Rund 30 Prozent der Bewohner Vaubans sind unter 18 Jahre alt. Im Durchschnitt sind es in Freiburg dagegen nur rund 16 Prozent. Maßgeblich hat für den hohen Kinderanteil in Vauban dazu die kindgerechte Ausgestaltung des Stadtteils mit beigetragen. Dafür sind vor allem die Möglichkeiten verantwortlich, die das Baugruppenmodell den Familien bietet, die Wohnung, das Haus und das Umfeld kindgerecht zu gestalten. Hinzu kommt die Verkehrsberuhigung im Zuge des Verkehrskonzepts Vauban, das im größten Teil des Wohngebietes gültig ist und das sichere und weite Spiel- und Aufenthaltsräume für Kinder schafft.

Soziologische Studien haben in einem Vergleich mit anderen Stadtteilen herausgefunden, daß in Vauban die Entwicklung der Kinder durch das kindgerechte Umfeld deutlich gefördert wird. Dadurch, daß die Kinder größere Streifräume zur Verfügung haben, in denen sie sich sicherer und ungezwungener bewegen können, steht ihnen auch ein Mehr an Entdeckungen und Erfahrungen offen. Sie können sich gefahrloser weiter weg vom Haus entfernen und kommunizieren daher auch mit einem größeren Kreis Gleichaltriger. Die Entwicklung zur Selbständigkeit setzt in Vauban früher ein als in Vergleichsbezirken.
Freiräume für Kinder
Kinder brauchen Wildnis. Das sind Räume für unreglementiertes Spielen mit wenig Vorgaben, aber viel Möglichkeiten Natur und Material zu entdecken, zu gebrauchen und vor allem auch um zu gestalten und zu verändern. Mit der Vermarktung aller Baugrundstücke und ihrer Bebauung sind leider diese Räume in Vauban fast vollständig verschwunden. Zwar hat man sich bei der Planung und Gestaltung der Grün- und Spielräume in Vauban bemüht, Kindern Angebote für kreatives Spiel zu geben, aber die Grünspangen sind etwas ganz anderes als wildes, unbebautes Ödland.
Schrittempo will gelernt sein
Schrittempo ist bei Kindern und auch bei Erwachsenen ein wichtiges Thema. Anfangs taten sich viele Autofahrende schwer mit dem Fahren im verkehrsberuhigten Bereich. In den meisten Fahrschulen wurde früher das Fahren mit Schrittempo garnicht geübt, weil es für die Praxis keine Bedeutung hatte. Demzufolge müssen sich alle, die ihren Führerschein schon etwas länger haben, neu damit beschäftigen. Weil es viele falsch machen – hier eine Anleitung:
  • Ersten Gang einlegen, mit wenig Gas anfahren, sobald der Wagen sich fortbewegt, Fuß vom Gas nehmen und Auto rollen lassen.
Übrigens – das Schrittempo gilt universell, also auch für Fahrräder und Mopeds!

Gefährdet können Kinder in ihrer Spielstraße vor allem von Fahrzeugen der Paketdienste, Pizzaservice und Müllabfuhr sein. Die Fahrer scheinen von ihrem Arbeitgeber offensichtlich derart unter Zeitdruck gesetzt zu werden, daß sie die Tempobeschränkung oft nicht einhalten. Weil sich die Situation nicht zufriedenstellend verbessert und sich eher verschlimmert, betreibt der Arbeitskreis Verkehr in Zusammenarbeit mit dem Autofreiverein Vauban an neuralgischen Punkten Radarmeßgeräte.
Dank der Kinder in Vauban konnte der Absatz von Straßenkreide stark expandieren. Es soll schon Fotografen geben, die sich auf die Kreidemotive der Kinder in Vauban spezialisiert haben.
Die Straße gehört in Vauban den Kindern
Die Wohnstraßen in Vauban sind wieder "Wohnstraßen" im eigentlichen Sinne. Sie gehören zum Wohnumfeld und sind ein Teil des wohnungsnahen Lebensraumes der Menschen. Was in Vauban wieder neu entdeckt wird, das ist die Straße als zur Verfügung stehender Raum zur Nutzung für Kinder und genauso für Erwachsene. Wie zu den vergessenen Zeiten des nichtmotorisierten Verkehrs wird Straße wieder als ein Ort der Begegnung und der Kommunikation erlebt. Der eingeschränkte und reglementierte Autoverkehr muß sich den Gegebenheiten anpassen und nicht umgekehrt. Diese Wohnstraßen in Vauban sind ein Hauptgrund für die Attraktivität des Wohnstandorts Vauban. Wer das hier erlebt hat, der kann sich kaum noch vorstellen, einmal wieder an eine verkehrsreiche Straße umzuziehen.

Der Umbau von einer autogerechten Stadt hin zu einer menschenfreundlichen Stadt ist schwer, das zeigt sich auch in der sich "Green-City" nennenden Metropole Freiburg. Das Verkehrskonzept Vauban ist in der Stadt leider eine Insel geblieben, obwohl die Zufriedenheit der Bewohner Vaubans gute Gründe für eine weitere Anwendung böten. Doch neue Stadtteile werden weiterhin weitgehend mit konventionellen Verkehrskonzepten realisiert, und von Änderungen in den "alten" Bezirken, wo Verkehrsberuhigung dringend erforderlich wäre, ist schon überhaupt nicht die Rede.
Ein einzigartiges Angebot: der Kinderabenteuerhof
Jenseits des Ufers des Dorfbaches hat der Kinderabenteuerhof sein neues Areal gefunden. Mit viel ehrenamtlicher Unterstützung wird dort ein spannendes Programm für Kinder angeboten. Viele Tiere beherbergt der Kinderabenteuerhof und viel Platz zum Hütten bauen, zum Feuer machen und Räume für Kurse und auch zum Essen kochen. Obwohl die Einrichtung im Quartier viel Zuspruch erfährt und auch in der Stadt, in Politik und Verwaltung anerkannt ist, muß der Kinderabenteuerhof um seinen bescheidenen finanziellen Zuschuß jedes Jahr neu kämpfen. Unterstützung in jeder Hinsicht kann der Kinderabenteuerhof daher auf jeden Fall gebrauchen!
Kommt der Sommer, kommt das Stadtteilfest
Jedes Jahr, Mitte Juli, findet das Stadtteilfest Vauban statt. Was 1998 als eine Informationsveranstaltung zum Wohnen in Vauban und zum umweltfreundlichen Bauen begann, hat sich heute zu einer vorwiegend kulturellen Veranstaltung mit Einsprengseln kommunalpolitischer Themen gewandelt. Zu Beginn am Nachmittag findet jeweils ein Kinderprogramm statt, an dem sich die Grundschule und die lokalen Kindergärten beteiligen.

Web-Design: naturConcept  |  Freiburg im Breisgau – Vauban | Alle Rechte bei eRich Lutz
Alle Angaben bei 'Vauban im Bild' ohne Gewähr, Irrtümer vorbehalten, keine Haftung für Folgeschäden durch Übernahme evtl. fehlerhafter Daten
Valid XHTML 1.0 Strict  CSS ist valide!